Canisiuswerk informierte auf BeSt

Berufsinfomesse in Präsenz

Über kirchliche Berufsfelder und Auslandsvolontariate informierten Canisiuswerk und Ordensgemeinschaften von 3. bis 6. März in der Wiener Stadthalle.

 

image
image
image
image
image
image

Diese Jahr fand die BeSt³, Österreichs größte Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung - nach dem Online-Format 2021 -, wieder als Präsenzveranstaltung statt.

 

Das Canisiuswerk - in Kooperation mit ausserordentlich der Ordensgemeinschaften Österreich - informierte über Auslandsvolontariate, über geistliche bzw. kirchliche Berufe sowie den Arbeitgeber Kirche.

 

Die Kirche als großer österreichischer Arbeitgeber bietet mit einem breiten Betätigungsfeld für jeden etwas, so Elisabeth Grabner: "Viele Menschen sind überrascht, wie vielfältig sie sich in der Kirche betätigen können - vom Religionslehrer bis zur IT-Fachkraft. Da ist für jedes Talent etwas dabei." Manche sind auch nur neugierig und kommen, weil sie hier einen Ordensmann oder eine Ordensfrau im Habit sitzen sehen. Aber das biete einen guten, niederschwelligen Gesprächseinstieg, so Grabner.

 

Kapuziner Marek Krol und Elisabeth Grabner vom Canisiuswerk bei Beratungsgesprächen

 

Laura Plochberger, Koordinatorin von ausserordentlich, freute sich heuer über die gesteigerte Nachfrage nach Freiwilligen Diensten im Ausland. "In den Gesprächen sehen wir, dass die jungen Leute sozial engagiert sind und bereit, sich persönlich für Gerechtigkeit einzusetzen.

 

 

 

 

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: