Donnerstag 20. Juli 2017
Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





31.
Mär.
21.
Jul.
21.
Jul.
Projekte & Initiativen
Einkehrtage für Firmlinge
KIM - Jugendbewegung für Berufungen
Ihre Spende wirkt!
Projekte & Initiativen
Einkehrtage für Firmlinge
KIM - Jugendbewegung für Berufungen

Ihre Spende wirkt!

Mit KIM die eigene Berufung finden 

KIM (Kreis junger Missionare) ist eine Jugendbewegung der katholischen Kirche, die junge Menschen bei der Suche nach ihrer Lebensberufung unterstützt. Deshalb veranstaltet KIM in Vorarlberg, Tirol und Oberösterreich Einkehrtage und -wochen für Jugendliche. Ins KIM-Zentrum nach Weibern kommen jährlich über 900 Firmlinge zu meist zweitägigen spirituellen Einkehrtagen. 

Bei den Gesprächen steht die Frage, was Gott mit jedem Einzelnen von ihnen vorhat, worin die eigene Berufung liegt, im Mittelpunkt. Ermutigend für viele wirken dabei persönliche Berufungszeugnisse mit Phasen der Anfechtung, aber auch Zeiten brennender Begeisterung.

Diese Impulse veranlassen einen Teil der Jugendlichen, sich aktiv in ihrer Pfarre einzubringen. So besteht die Chance in einen kirchlichen Beruf hineinwachsen zu können. Einige haben ihre Berufung als Pastoralassistenten, einige als Ordensschwestern und etliche auch als Priester entdeckt und verwirklicht.

Jugendliche, die selbst nicht die vollen Kosten von Aufenthalt und Einkehrtagen leisten können, wird durch Ihre Spende die Teilnehme an Einkehrtagen ermöglicht. Ihre Spende wirkt also! 

KIM-Seelsorger P. Siegi Mitteregger

Nähere Informationen, mehr Fotos

www.kim-bewegung.at

D: Ordensobernkonferenz tagt

„Gemeinsam Kirche sein“

220 Ordensoberinnen und -obere beraten bei Mitgliederversammlung vom 18.-21.6.2017 in Vallendar Auswirkungen des Dokuments „Gemeinsam Kirche sein“.

Mitgliederversammlung Deutsche OrdensobernkonferenzDas Studienthema der Tagung greift das gleichnamige Wort der deutschen Bischöfe zur Erneuerung der Pastoral aus dem Jahr 2015 auf: Was bedeutet diese Maxime „Gemeinsam Kirche sein“ im Hinblick auf das Leben in den Ordensgemeinschaften und der Ordensgemeinschaften in Kirche und Gesellschaft? „Was heißt ‚Kirche sein‘ in einem bestimmten lokalen Raum?“ ist Thema des Referats von Theo Paul, Generalvikar der Diözese Osnabrück. Er geht der Frage nach, welche Rolle dabei die Orden spielen.


Viele Gemeinschaften sind gezwungen, Niederlassungen zu schließen und bisherige Werke aufzugeben. Ein Workshop erörtert, was es für die Kirche und die Menschen vor Ort bedeutet, wenn Klöster geschlossen werden und Ordensleute weggehen. Viele Menschen suchen heute nach Orientierung. Zugleich verliert die Kirche insgesamt an gesellschaftlicher Relevanz. Wie sie wieder zur Lebensgrundlage für Menschen werden kann, fragt ein weiterer Workshop. Die Tagung erörtert auch, inwiefern der kulturelle Erfahrungsschatz und die Glaubenstraditionen ausländischer Ordenschristen die Seelsorge in Deutschland bereichern können.


Weitere Aspekte des Tagungsthemas sind die Dienstgemeinschaft zwischen Mitarbeitern und Dienstgebern im kirchlichen Arbeitsrecht und die Frage nach gelingendem Miteinander innerhalb der Ordenskommunitäten. Eine kirchenmusikalische Vesper wird der Byzantinische Chor der Metropolitankirche Agia Trias in Bonn unter Leitung von Dr. Athanasios Despotis mitgestalten.


Weil seine Amtszeit als Provinzial seiner Ordensprovinz endet, scheidet P. Josef Grünner SDB aus dem Vorstand der DOK aus. Im Rahmen der Tagung findet eine Nachwahl für die verbleibende Wahlperiode statt. Neben den Oberinnen und Oberen nehmen zahlreiche Gäste an der Tagung teil. Anwesend sein werden u.a. der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, der Paderborner Weihbischof und Benediktiner Dr. Dominicus Meier OSB als Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz, die Sprecherin der Konferenz der diözesanen Ordensreferate, Marie-Luise Langwald (Bistum Essen) und die Generalsekretärin der Union der Europäischen Konferenzen der Höheren Ordensoberen/innen (UCESM), Schwester Marjolein Bruinen OP.

 

Aus Österreich nimmt der Präsident der Superiorenkonferenz, Abtpräses KR Mag. Christian Haidinger OSB, an der Tagung teil sowie seitens der AG der Säkularinstitute P. Ludwig Güthlein und seitens der Konferenz der Evangelischen Kommunitäten Schwester Anna-Maria aus der Wiesche.


Die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) vertritt die Interessen der Ordensgemeinschaften in Deutschland mit knapp 16.000 Ordensfrauen und rund 4.000 Ordensmännern.

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/