Diözese Linz

KONTAKT

DIÖZESE Linz

 

Mag. Michael Münzner

 

Harrachstraße 7

A-4020 Linz

T: +43 676 8776 3190

E-Mail

www.dioezese-linz.at/berufungspastoral

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Linz

Priesterweihe

 

Am 18. Juni 2023 wurde P. Samuel Lai, Zisterzienser des Stiftes Schlierbach, von Diözesanbischof Manfred Scheuer um 15.00 Uhr in der Stiftskirche Schlierbach zum Priester geweiht.

 

Zahlreiche Gläubige waren am Sonntag bei strahlend schönem Sommerwetter in die frisch restaurierte Stiftskirche Schlierbach gekommen, um den Festgottesdienst mit Bischof Manfred Scheuer und Abt Nikolaus Thiel zur Priesterweihe von P. Samuel Lai OCist mitzufeiern. Unter ihnen waren Abt Reinhold Dessl von Stift Wilhering, Bischofsvikar Johann Hintermaier, Prof. Ewald Volgger OT, Vertreter:innen oö. Frauen- und Männerorden, der Generalvikar und Regens der Diözese Innsbruck Roland Buemberger, zahlreiche Gläubige aus der Pfarre Schlierbach und den Stiftspfarren, Pfarrer Friedrich Lenhart und Vertreter:innen der Pfarre Ternberg, wo P. Samuel sein pastorales Einführungsjahr absolviert hat, sowie Gäste aus Graz, Wien, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Südtirol und Deutschland. Eine besondere Freude: Die Mutter und der Bruder von P. Samuel waren erstmals aus Vietnam angereist; der Vater, ein weiterer Bruder und andere Familienmitglieder feierten in Vietnam via Livestream mit.

 

image
image
image
image
image

 

Wie die Feiergemeinde war auch die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes bunt und vielfältig: Stiftschor und Orchester Schlierbach sowie der Chor des Konservatoriums für Kirchenmusik der Diözese Linz unter der Leitung von Wolfgang Mitterschiffthaler musizierten die „Credomesse“ von W. A. Mozart. An der Orgel waren Konservatoriums-Direktor P. Ewald Nathanael Donhoffer OPraem und Domkapellmeister Andreas Peterl. Außerdem musizierte der vietnamesische Chor unter der Leitung von Mirjam Tran.

 

Abt Nikolaus Thiel richtete am Beginn des Festgottesdienstes herzliche Worte an seinen Mitbruder P. Samuel: „In fast zehn Jahren haben wir dich kennen gelernt, du bist einer von uns geworden und bereicherst unsere Gemeinschaft und all jene Bereiche, in denen du tätig bist. Danke für deine Bereitschaft, heute die Priesterweihe zu empfangen. Gott segne dich!“

 

Als Priester dazu berufen, Diener der Freude und der Schönheit zu sein

Bischof Scheuer betonte in seiner Predigt, P. Samuel sei als Priester Zeuge der Freundschaft mit Jesus. „In all den Erfahrungen der Fremdheit der Sprache und der Mentalität hier in Österreich hat P. Samuel gespürt: Da ist einer, der mich trägt und lenkt. Die Sendung eines Priesters ist es, zur Gemeinschaft und Freundschaft mit Gott und der Menschen untereinander zu verhelfen“, so Scheuer. Über die Jahre sei die Beziehung von P. Samuel zu den Menschen gewachsen, die er in der Seelsorge begleite: „Jetzt ist die Seelsorge und die Gemeinschaft von Freude geprägt – und seine Arbeit wird geschätzt. Das gibt Kraft.“

 

Von Jesus her sei Nachfolge als Sendung zu verstehen, wie der Bischof betonte: „Der Geist lässt Mauern und Barrieren überwinden, er dynamisiert die oft eng gezogenen Grenzen. Er bedeutet Bereitschaft zum Wagnis, zum Abenteuer; er schließt die Fähigkeit ein, Neuland unter die Füße zu nehmen und sich auf Unbekanntes einzulassen. P. Samuel hat uns das in den letzten Jahren gezeigt. Die Sendung Jesu ist es, zu nähren, zu heilen und zu befreien.“

 

Gott schenke Nahrung für den Hunger auf allen Ebenen: Dabei gehe es um das tägliche Brot, um die Grundbedürfnisse des Lebens, um Arbeit und gutes Wirtschaften, aber auch um den Sinnhunger, um die Nahrung der Stille und des Gebetes, die Nahrung der Schönheit und der Freude, um die Nahrung der Solidarität, der Freundschaft und der Gemeinschaft. Gottes Segen bedeute Heilung in persönlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Störungen. Und: Gott befreie aus der Knechtschaft und Sklaverei, aus Abhängigkeiten, Fesseln, Ängsten, Süchten, aus Nöten und Gefahren.

 

Berufung eines Priesters sei auch, Diener der Freude und Diener der Schönheit zu sein, so Bischof Scheuer weiter. Er erinnerte an den bekannten Ausspruch des hl. Augustinus: „Die Seele nährt sich an dem, was sie erfreut.“ Abschließend zitierte Scheuer aus dem Apostolischen Schreiben „Evangelii Gaudium“ von Papst Franziskus: „Um aus tiefster Seele Verkünder des Evangeliums zu sein, ist es auch nötig, ein geistliches Wohlgefallen daran zu finden, nahe am Leben der Menschen zu sein, bis zu dem Punkt, dass man entdeckt, dass dies eine Quelle höherer Freude ist.“

 

Mag. P. Samuel Cao Tyuen Lai OCist

Anton Cao Tuyen Lai wurde am 8. 12. 1993 in Thai Binh (Vietnam) geboren und besuchte dort die Grund-, Mittel- und Oberschule. Nach der Matura 2011 besuchte Anton das Thai Binh College of Culture and Arts. 2012 kam er nach Österreich und wurde ständiger Gast im Kloster Schlierbach. Nach der Zeit des Kennenlernens wurde Anton im August 2014 als Novize in die Gemeinschaft aufgenommen und erhielt den Ordensnamen Fr. Alberich. Am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel, am 15. August 2015, legte Fr. Alberich die Einfache Profess ab.

 

Im Herbst 2015 begann er in Innsbruck die Studienberechtigungsprüfung zu machen und begann an der Katholischen Fakultät das Studium der Theologie. Am 15. August 2018 legte er die Feierliche Profess ab und erhielt von Abt Nikolaus Thiel den Ordensnamen Samuel. Mit der Diplomprüfung schloss P. Samuel das Studium ab und begann das Pastorale Einführungsjahr in der Pfarre Ternberg. Am 6. Juni 2022 empfing er im Linzer Mariendom die Diakonenweihe. Seit 2021 besucht P. Samuel, seinem Talent folgend, auch das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese Linz.

 

Seinen Primizgottesdienst feiert P. Samuel Lai OCist am 25. Juni 2023 um 9.30 Uhr in der Stiftskirche Schlierbach. Nach der Primizfeier in seiner Heimat Vietnam wird P. Samuel ein Jahr als Kooperator in der Stadtpfarre Steyr tätig sein, im Herbst 2024 beginnt er ein weiterführendes Theologiestudium in Rom.

 


 

Fünf Oberösterreicher empfangen 2023 die Priesterweihe

 

Neben P. Samuel Cao Tuyen Lai OCist wurden bzw. werden noch vier weitere Oberösterreicher in diesem Jahr zum Priester geweiht.

 

Der aus Molln stammende Mag. P. Christoph Fischer, Benediktiner des Stiftes Seitenstetten, geb. 1993, hat am 23. April 2023 in der Stiftskirche Seitenstetten die Priesterweihe durch Bischof Alois Schwarz empfangen.

 

Mag. P. Peter Maria Pendl OCD vom Linzer Karmelitenkonvent, geboren 1983 in Graz, aufgewachsen in Frauental an der Laßnitz bzw. Deutschlandsberg, wurde am 30. April 2023 in der Linzer Karmelitenkirche von Bischof Manfred Scheuer zum Priester geweiht.

 

Mag. P. Samuel Cao Tuyen Lai OCist, Zisterzienser des Stiftes Schlierbach, geboren 1993 in Vietnam, wurde am 18. Juni 2023 von Bischof Manfred Scheuer in der Stifts- und Pfarrkirche Schlierbach zum Priester geweiht.

 

Mag. Klemens Langeder MSc, Diözesanpriester, aus Münzbach, Jahrgang 1986, empfängt am 29. Juni 2023 im Mariendom Linz durch Bischof Manfred Scheuer die Priesterweihe.

 

Mag. P. Anselm Demattio MSc Lic. lit. OSB, Benediktiner des Stiftes Kremsmünster, Jahrgang 1988, geboren und aufgewachsen in München, wird am 11. Juli 2023 von Bischof Manfred Scheuer in der Kaplaneikirche Kirchberg in Kremsmünster zum Priester geweiht.

 

 

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: