Diözese Linz

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Linz

 

Ihr Ansprechpartner

Mag. Michael Münzner

Regens

Harrachstraße 7

A-4020 Linz

Telefon: +43 676 8776 8112

E-Mail

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Linz

Repräsentanten ihrer Religiosität

Linzer Bischof sendete 18 Religionslehrende

„Wenn Religionslehrer die Klasse betreten, tritt mit ihnen auch die Kirche vor die Schüler“: nicht selten eine Spannung zwischen der Welt der Kirche und der Welt der Jugend.

 

Bischof Manfred Scheuer sendete 18 neue Religionslehrerinnen und Religionslehrer.

 

Erziehung und Begleitung sind nur durch Lehrerinnen und Lehrer möglich, "die generative Menschen sind, also Menschen, die selbst auf festem Grund stehen, Vertrauen vermitteln und Freude am Blühen anderer haben": Das betonte der Linzer Bischof Manfred Scheuer am 25. Okotber 2020 bei einem Gottesdienst im Linzer Mariendom, in dessen Rahmen er 18 neue Religionslehrerinnen und -lehrer in ihren Dienst sendete. Das Motto der Sendungsfeier lautete "Gott lässt wachsen".

 

In seiner Predigt sah Bischof Scheuer den Religionsunterricht in Bewegung zwischen unterschiedlichsten Spannungsfeldern: zwischen Privatisierung und Öffentlichkeit, zwischen Recht und Konkordat, zwischen Wirtschaft und Politik, zwischen Relevanz für die Identität von Menschen und dem Schicksal der Marginalisierung, zwischen Milieus und Mediengesellschaft, zwischen Bekenntnis und Pluralismusfähigkeit. In diesen Spannungsfeldern seien Religionslehrer Repräsentanten ihrer Religiosität.

 

Wörtlich sagte der Bischof in Richtung der neuen Lehrer: "Ihr verweist von eurer Person auf das, was ihr unterrichtet." Religionslehrer seien in ihrem eigenen Glauben angefragt, so Scheuer: "Wenn Religionslehrer die Klasse betreten, tritt mit ihnen auch die Kirche vor die Schüler. Das ist nicht selten eine Spannung zwischen der Welt der Kirche und der Welt der Jugend. Das geht nur dann gut, wenn man in der Kirche eine Beheimatung gefunden hat und kritisch-versöhnt mit ihr lebt."

 

Wie der Bischof weiter sagte, würden sich verschiedene Gottesbilder auf unterschiedliche Berufe beziehen: Gärtner, Töpfer, Bautischler, Architekt, Baumeister, Bauer, Arzt oder eben auch Lehrer und Erzieher. "Lehrerinnen und Lehrer stellen eine Dimension Gottes dar. Das ist eine hohe Würde und ein großer Anspruch", so Scheuer.

Quelle: Kathpress

 

Mehr

Hirte und Lehrer: Religionslehrer Josef Camus

Gerufen sein

Herr, du rufst uns,

mitzubauen an deiner Kirche,

mitzutragen an der Verantwortung,

mitzuhelfen, dass die Liebe unter uns wächst.

 

Lass uns nicht

über Steine am Weg stolpern,

sondern sende uns

deinen Geist,

damit wir uns einzusetzen wagen für andere.

 

Gib, dass das,

was in uns aufgebrochen ist,

nicht wieder

verschüttet wird von

Lauheit und Resignation.

 

Lass uns alle Kräfte einsetzen

um mitzubauen,

mitzutragen,

mitzuhelfen,

dass der Geist deiner Liebe

mehr und mehr spürbar wird,

überall, wo wir stehen.

 

Friederike Stadler

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: