Diözese Innsbruck
  • Natur spirituell

    » Bergmessen

  • Priester werden?

    » „Komm und sieh!“

  • Kirchliche Berufsfelder kennenlernen

    » TheoTag 

  • Gebet 

    » für Berufene & Berufungen

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Innsbruck

 

Ihr Ansprechpartner

Mag. Roland Buemberger

Riedgasse 9-11

A-6020 Innsbruck

Tel.: + 43 512 2230 4702

Tel.: + 43 676 873 047 00   

E-Mail 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





16.
Oct.
Tirol
18.
Oct.
Vorarlberg
21.
Oct.
Steiermark
Aus der Diözese Innsbruck

Primiz von P. Armin Hammerle

Nach 90 Jahren feiert Gemeinde wieder Primiz

Von 3. bis 5. September 2021 steht Mils bei Imst im Zeichen von Feiern mit dem neupriester. Künftig wird P. Hammerle als Familienseelsorger in Bayern tätig sein.

 

Armin Hammerle wurde am 5. August zum Priester geweiht, in Mils bei Imst feiert er am kommenden Sonntag seine Primiz.

 

Die Freude in Mils bei Imst ist groß. Nach mehr als 90 Jahren feiert die Gemeinde wieder eine Primiz. In einer übersichtliche Festschrift, herausgegeben von Pfarrer Johannes Laichner, wendet sich der Primiziant Armin Hammerle an die Gemeinde – mit Dank und einer Einladung an alle, an den Feierlichkeiten teilzunehmen: „Dieses Fest ist speziell für euch.“

 

Armin Hammerle, geboren 1992 in Innsbruck, aufgewachsen in Mils bei Imst, besuchte nach Kindergarten, Volksschule und Hauptschule in Mils die Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft in Bruck an der Mur und trat 2011 in die Missionsgemeinschaft „Pro Deo et Fratribus – Familie Mariens“ ein.

 

Anschließend studierte er an der Päpstlichen Universität Santa Croce in Rom und absolvierte seelsorgliche Einsätze in mehreren Ländern Europas. Im März 2021 zum Diakon geweiht, erhielt Hammerle am 5. August 2021 in der Slowakei von Bischof Stanislav Stolárik die Priesterweihe. Künftig wird der Neupriester als Familienseelsorger in Bayern tätig sein.

 

Der Gedanke, Priester zu werden

In der Festschrift zur Primiz erzählt Armin Hammerle, dass er bereits mit elf Jahren erstmals daran dachte, Priester zu werden – bei Familieneinkehrtagen der Missionsgemeinschaft. Später prägte ihn weiter das Bemühen, am sakramentalen Leben der Kirche teilzunehmen.

Wegweisend für die Entscheidung, Priester zu werden, war für P. Armin Hammerle, dass seine Schwester Martina der geistlichen Gemeinschaft „Familie Mariens“ beitrat – und: „In unserer Familie war der praktizierte Glauben immer schon eine wesentliche Konstante.“ Allmählich habe er die „innere Gewissheit und Freude gespürt, dass das Priestertum mein Weg“ sei.

 

Feier-Programm

Freitag, 3. September

15 Uhr Segnung des Berufungskreuzweges (Kapelle beim Larsenbach – mit neuen Stationsbildern als Erinnerung an die Primiz und an das Petrus-Canisius-Jahr 2021; anschl. Kreuzwegandacht

17.30 – 18.30 Uhr Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche

18.30 Uhr Votivmesse um Priesterberufungen

 

Samstag, 4. September

18.30 Uhr: Empfang vor der Gemeinde und Festzug zur Pfarrkirche, Andacht und Gelegenheit zum Einzelprimizsegen, anschl. Agape im Pfarrgarten und Bergfeuer

 

Sonntag, 5. September

8.30 Uhr Abholung des Primizianten vom ehemaligen Wohnhaus

9 Uhr: Primizgottesdienst mit Primizpredigt von P. Paul Maria Sigl OJSS, anschließend Kirchtag beim Musikpavillon

Entscheide dich
Old wooden door with rusty iron handle

Halte die Türe offen

es könnte ja sein…

Oder rollst du einen Stein
vor die Türe
damit der Wind dir nicht
den Atem raubt

und das Haus
auf den Kopf stellt
oder die Nacht dich
in ihrer Dunkelheit täuscht?

Sei wachsam und
entscheide dich
ob ja oder nein
gib deiner Angst
keine Gelegenheit
dir den Kopf
zu verdrehen

Wilhelm Bruners

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: