Diözese Innsbruck
  • Priester werden?

    » „Komm und sieh!“

  • Kirchliche Berufsfelder kennenlernen

    » TheoTag 

  • Gebet 

    » für Berufene & Berufungen

  • Natur spirituell

    » Bergmessen

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Innsbruck

 

Ihr Ansprechpartner

Mag. Roland Buemberger

Riedgasse 9-11

A-6020 Innsbruck

Tel.: + 43 512 2230 4702

Tel.: + 43 676 873 047 00   

E-Mail 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Innsbruck

Petrus-Canisius-Musical

Uraufführung am 25.6. im Kurhaus Hall/Tirol

„Der Weise und der Narr – Petrus Canisius – ein stummer Hund, der vorzüglich zu bellen versteht“ wird von 25.6. bis 8.7. in Kooperation mit SchülerInnen aus Volders aufgeführt.

 

 

Anlässlich des Petrus-Canisius-Jahres 2021 hat die Diözese Innsbruck einen eigenen Kompositions- und Schreibauftrag für ein Musical über den Diözesanpatron an Alexander Giner bzw. Bernhard James Lang erteilt. Nun laufen die finalen Proben auf Hochtouren. Die Zuschauer erwartet ein spannender, unterhaltsamer Theaterabend.

 

Den Blick als Kirche auf das Heute zu lenken

Bischofsvikar Jakob Bürgler, der die Leitung des Petrus-Canisius-Jahres 2021 in der Diözese Innsbruck innehat, freut sich auf den Start: „Die Vorbereitungszeit war coronabedingt nicht so einfach. Der 500. Geburtstag von Petrus Canisius sollte eine Chance sein, den Blick als Kirche auf das Heute zu lenken.“ Es gelte damals wie heute eine darniederliegende Kirche aufzubauen. Petrus Canisius sei ein kantiger Heiliger mit starken Potenzialen. Das Musical biete ein besonderes Element dieses Jahres von der kreativen Seite.

 

Man muss mehr tun als gemütlich sein

Bernhard James Lang, Autor und Regisseur, zur Arbeit: „Es ist sehr schwierig mit Heiligenfiguren zu arbeiten.“ Theater lebe von Konflikten. Es bedurfte allerdings eines „Kunstgriffes, die Schattenseiten thematisch in eine menschliche Dynamik zu bringen.“ Petrus Canisius sei 100.000 Kilometer für Jesus und die Idee des Christentums unterwegs gewesen. Lang weiter: „Es geht im Stück nicht um eine Biografie. Die Aktualität ist wichtig und zeigt auf: Der Weg ist nicht immer einfach. Man muss mehr tun als gemütlich sein.“ Demut zu lernen sei eine zentrale Botschaft des Stückes.

Der Autor merkt abschließend an, das Stück sei kein klassisches Musical, sondern ein Musiktheater. Musik spiele eine wichtige Rolle, doch die raschen Dialogfolgen würden eine sehr intensive Textarbeit hervorstreichen.

 

Herausforderung, die Gedanken des Heiligen neu zu denken

Thomas Lackner, Darsteller des Petrus Canisius, bezeichnet das Werk als eines der komplexesten Stücke seiner Theaterarbeit. Petrus Canisius und der Narr sei ein hochinteressantes, theologisch-philosophisches Stück. Es sei eine große Herausforderung gewesen, die Gedankengänge des Heiligen zu erfassen und neu zu denken – eine spannende Verbindung von Musical und Theater.

Alfred Fritz vom Landesjugendtheater und Leiter der Produktion: „Wir freuen uns, dass es nach vielen Mühen der Vergangenheit durch Corona nun endlich losgeht. Die Probenarbeiten waren eine Herausforderung.“ „Der Weise und der Narr“ kommt in den kommenden Wochen in ganz Tirol zur Aufführung.

 

Zum Inhalt

Zwei Männer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sind auf einer Landstraße im Nirgendwo unterwegs. Der Handkarren ist voller Bücher, die von einem von ihnen geschrieben wurden – katholische Unterweisungsbüchlein, die der andere als Waffe verwendet, wenn ihnen wieder mal Ungemach droht – von lutherischen Soldaten vielleicht, die in diesen Kriegszeiten zuhauf unterwegs sind. Oder gegen den jeweils anderen von ihnen, da beide in einem ständigen Widerstreit stehen. Erst als eine mutmaßliche Mörderin auf ihrem Wagen Schutz sucht, und sie miteinander konfrontiert, wird den beiden klar, wer sie eigentlich wirklich sind.

 

Spielplan

Premiere: 25. Juni um 19 Uhr im Kurhaus Hall in Tirol

Weitere bisher fixierte Aufführungen:

Fr. 25. Juni, 11 Uhr, Vorpremiere Kurhaus Hall i. Tirol

Sa. 26. Juni, 19 Uhr, Kurhaus Hall i. Tirol

Do, 1. Juli, 11 Uhr und 19 Uhr, Burgenwelt Ehrenberg Reutte

Fr, 2. Juli, 11 Uhr und 19 Uhr, Stadtsaal Landeck

Sa, 3. Juli, Schloss Aschach Volders

Mo, 5. bis Mi, 7. Juli, jeweils 11 Uhr und 19 Uhr, Zeughaus Innsbruck

Do, 8. Juli, 11 Uhr und 19 Uhr, Pfarrkirche Hl. Familie Lienz

Es sind jeweils Schul- und Abendvorstellungen in allen Landesteilen geplant.

 

Kartenreservierungen

• Kurhaus Hall: Tourismusverband Hall i.T., info@hall-wattens.at; Tel. 05223/45544

• Schloss Aschach: Pfarramt Volders, Kirchgasse 111, Tel. 05224/52323; www.pfarre-volders.at

• Zeughaus Innsbruck: https://www.theateruntersternen.com/der-weise-und-der-narr

• Lienz: Pfarrbüro, Andreas Hoferstraße 42, Tel. 04852/63012

• Landeck: Tel. 0676 8730 7608 oder Tel. 05442 62450 oder Tel. 0676 8730 7687

• Reutte: Pfarrbüro Breitenwang, Planseestr. 49, Breitenwang, Tel. 05672/62476, pfarre.breitenwang@dibk.at

 

Entscheide dich
Old wooden door with rusty iron handle

Halte die Türe offen

es könnte ja sein…

Oder rollst du einen Stein
vor die Türe
damit der Wind dir nicht
den Atem raubt

und das Haus
auf den Kopf stellt
oder die Nacht dich
in ihrer Dunkelheit täuscht?

Sei wachsam und
entscheide dich
ob ja oder nein
gib deiner Angst
keine Gelegenheit
dir den Kopf
zu verdrehen

Wilhelm Bruners

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: