Diözese Graz-Seckau
  • DIÖZESE

    Graz-Seckau

KONTAKT

DIÖZESE Graz-Seckau

 

Dr. Inge Lang

 

Bischofplatz 4

8010 Graz

T: +43 316 8041-378

M: +43 676 8742-2337

E-Mail

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Graz-Seckau

Priesterweihe

 

Als Freudentag für das Stift St. Lambrecht, die Diözese, die Angehörigen und für die ganze Kirche beschrieb der Salzburger Weihbischof Hansjörg Hofer den Tag der Priesterweihe des Benediktiners P. Aaron Laun am 11. Juni. „Unter der Führung des Evangeliums“: Diesen Satz aus der Regel des heiligen Benedikt hatte sich der Neupriester als Motto für seinen Dienst gewählt. P. Aaron Laun stammt aus der burgenländischen Pfarre Baumgarten. Vor allem in Mariazell hatte er die Benediktiner von St. Lambrecht kennen gelernt.

 

 

„Die Leute erwarten sich einen menschlichen Geistlichen und einen geistlichen Menschen“, rief Weihbischof Hofer in seiner Predigt dem Weihekandidaten zu. „Ein Priester ist ein Gerufener, ein Geweihter und ein Gesandter.“

 

Der Ruf Gottes sei spannend, gerade weil er oft unscheinbar ruft und anklopft. Schon als Kind hatte P. Aaron dieses Rufen gehört, dann aber auch beantwortet. Seine Eltern, sein Heimatpfarrer, die Atmosphäre von Mariazell und die Mitbrüder im Stift halfen ihm sehr, an diesem Tag sein „Ich bin bereit“ sprechen zu können.

 

Als Geweihter wird ein Priester von Christus in den Dienst genommen. Er wird dadurch, so Hofer, nicht zu einem Menschen ohne Fehler und Schwächen, aber er weiß Christus ganz hinter sich.

 

Gesandt ist der Priester zu den Menschen mit ihren Fragen, Sorgen, Hoffnungen, Sehnsüchten und Kreuzwegen. Dazu wünschte der Weihbischof P. Aaron die Freude an Gott als Quelle der Kraft und Zuversicht.

 

Mit der Gemeinde feierten Abt Benedikt Plank und der Konvent von St. Lambrecht, der emeritierte Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser und viele Weggefährtinnen und Weggefährten des Neugeweihten. In der Mitte der Feier stand die Weihe durch Handauflegung und Gebet, verbunden mit der Bereitschaftserklärung des Kandidaten, der Anrufung des Heiligen Geistes, der Salbung der Hände und dem Anlegen der liturgischen Gewänder eines Priesters. In kroatischer und deutscher Sprache wurde zum Abschluss in der Mariazeller Kapelle der Gottesmutter im Gesang die Ehre gegeben.

 


Dieser Artikel ist im Sonntagsblatt für Steiermark am 18. Juni 2023 erschienen.


 

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: