Diözese Graz-Seckau
  • DIÖZESE

    Graz-Seckau

KONTAKT

DIÖZESE Graz-Seckau

 

Dr. Inge Lang

 

Bischofplatz 4

8010 Graz

T: +43 316 8041-378

M: +43 676 8742-2337

E-Mail

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





21.
Feb.
02.
Mar.
Salzburg
02.
Mar.
Steiermark
Aus der Diözese Graz-Seckau

BeRUFungen auf der Spur | IV.

 

Welche Erfahrungen waren auf Ihrem Weg, Ihre Berufung zu erkennen, besonders prägend?
Auf dem Weg zu meiner Berufung spielte die positive Erinnerung an meine eigene Schulzeit eine große Rolle. Ebenso trugen die damit verbundenen Freundschaften, die bis heute anhalten, dazu bei. Meine Volksschullehrerin hat bei mir einen positiven und bleibenden Eindruck hinterlassen.

 

Wie wussten Sie, dass Sie die richtige Entscheidung getroffen haben? Wer oder was war dabei für Sie hilfreich? Was empfehlen Sie Menschen, die auf der Suche nach ihrer Berufung sind?
Ich habe nach der Matura lange gegrübelt und wusste absolut nicht, wohin die Reise für mich gehen wird. Jedoch gab es immer einen unterschwelligen Wunsch, mit Kindern zu arbeiten. Im Austausch mit Freunden und Familie kam dann der Gedanke, Volksschullehrer zu werden. Bei der Entscheidung spielte meine Mama eine große Rolle, da sie ebenfalls im Schulwesen tätig ist.
Ich bekam nach meiner Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule Graz sofort eine Anstellung an der Volksschule Lebring. Als ich dann nach zwei Jahren meine eigene erste Klasse bekam, wusste ich, dass ich meine Berufung, meinen Traumjob gefunden hatte.

 

Was stärkt Sie, und wo sind Sie besonders herausgefordert, Ihre Berufung im Alltag zu leben?
Die Zeit mit der Familie gibt mir viel Kraft. Die Arbeit in meinem Gemüsegarten und viel Zeit in der Natur tragen ebenfalls dazu bei, dass ich jeden Tag mit neuer Energie und Freude meiner Berufung nachgehen kann. Grundsätzlich ist der Beruf des Volksschullehrers sehr erfüllend und gewinnbringend. Leider wird das Thema „Sich Zeit nehmen“ in unserer schnelllebigen Welt immer mehr zur Herausforderung.

 

Matthias Prumofsky (36) ist Vater von zwei Kindern sowie Volksschullehrer und Schulleiter in Lebring. In seiner Freizeit ist er auch begeistertes Mitglied beim Männergesangsverein Ehrenhausen.

 

 

 


 

Matthias Prumofsky (36) ist Vater von zwei Kindern sowie Volksschullehrer und Schulleiter in Lebring. In seiner Freizeit ist er auch begeistertes Mitglied beim Männergesangsverein Ehrenhausen.

 


Dieser Artikel stammt von Matthias Prumofsky und ist im Sonntagsblatt für Steiermark am 3. Mai 2023 erschienen.


 

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: