Diözese Feldkirch
  • Gemeinsam einen Weg der Berufung gehen

  • Begleitung und Gebet

  •  

     

    Mit dem Bischof über Gott und die Welt diskutieren

  • Unterwegs sein mit jungen Menschen

Leiter der Berufungspastoral der Diözese Feldkirch

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Feldkirch

 

Ihr Ansprechpartner

Thomas Erlacher

Leiter der Berufungspastoral der Diözese Feldkirch

Bahnhofstraße 13

A-6800 Feldkirch

T: +43 5522 3485 304

M: + 676 83240 2304

E-Mail 

 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Feldkirch

Zwei, die Jesus nachfolgen

 

Der Altarraum war gefüllt mit über 100 Priestern, die mit Bischof Benno Elbs konzelebrierten. Durch Handauflegung wurden die Kandidaten geweiht.

 

Was ist in der katholischen Kirche bedeutsamer als eine Priesterweihe? Zwei Priesterweihen könnte man antworten. Es ist eine Freude für Bischof Benno Elbs, alle Mitschwestern und Mitbrüder, ja die gesamte Diözese, dass zwei junge Männer den Schritt in die vollständige Nachfolge Jesu Christi im Dienst der Kirche wagen. Besonders eindrücklich ist diese Ganzhingabe darin ausgedrückt, dass die Kandidaten Gabriel Steiner und  Jakob Geier sich an einem der wichtigsten Momente der Weiheliturgie ausgestreckt auf den Boden legten.

 

image
image
image
image
image
image
image
image

 

Kein schönerer Beruf

Die Dommusik unter der Leitung von Benjamin Lack und Johannes Hämmerle an der Orgel, aber auch die unzähligen helfenden Hände und die zahlreichen  Beter, die in Novenen für die Jungpriester das Heil erflehten, ließen ein Stück des Himmels greifbar werden.


Gabriel Steiner nahm in seinen Dankesworten die Redewendung vom „frischgebackenen Priester“ auf, um Familie, Verantwortlichen in der Ausbildung, allen fleißigen Helfern und mitdenkenden Köpfen ein großes „Dankeschön“ auszusprechen. Generalvikar Hubert Lenz überreichte die Predigt- und Beichterlaubnis mit dem Hinweis an die Anwesenden: „Ihr könnt jetzt gleich bei ihnen beichten.“ Immer wieder unterbrachen Szenenapplaus und fröhliches Lachen das Fest. Der Bischof gab den beiden jungen Geistlichen mit auf den Weg, dass es keinen schöneren Beruf als den des Priesters gibt.

 


Dieser Artikel stammt von Wolfgang Ölz und ist im Kirchenblatt Vorarlberg erschienen.


 

CANISIUSWERK
Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 516 11 1500
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: