Diözese Innsbruck
  • Kirchliche Berufsfelder kennenlernen

    » TheoTag 

  • Priester werden?

    » „Komm und sieh!“

  • Gebet für Berufene & Berufungen

    » Abendgebet am 9.5.

Mag. Roland Buemberger

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Innsbruck

 

Ihr Ansprechpartner

Mag. Roland Buemberger

Mag. Roland Buemberger

Riedgasse 9-11

A-6020 Innsbruck

Tel.: + 43 512 2230 4702

Tel.: + 43 676 873 047 00   

E-Mail 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





22.
May.
Vorarlberg
22.
May.
Niederösterreich
Aus der Diözese Innsbruck

"Ich kann nicht schweigen ..."

ORF überträgt Jugendgottesdienst mit Bischof Glettler

Am 20. Jänner werden bis zu 400 junge Menschen mit Bischof Hermann Glettler einen Jugendgottesdienst feiern. Der ORF überträgt diesen live aus Innsbruck.

Feier mit rund 400 jungen Menschen für junge Menschen

Am 20. Jänner wird der Sport in der Turnhalle der Ursulinien in Innsbruck (Fürstenweg 86) pausieren. Für Bewegung ist aber dennoch gesorgt. Denn an diesem Tag steht ein außergewöhnlicher Gottesdienst mit und für junge Menschen auf dem Terminkalender. Bischof Hermann Glettler wird zusammen mit rund 400 jungen Menschen einen Gottesdienst zelebrieren, der von Schülerinnen und Schülern katholischer Privatschulen in der Diözese Innsbruck vorbereitet wird. Wer keinen Platz im Turnsaal findet, kann sich die Messfeier ins Wohnzimmer holen. ORF und ZDF werden den Gottesdienst live übertragen.
Einlass in den Turnsaal ist am 20. Jänner ab 8.45 Uhr. Um 9.15 müssen alle Mitfeiernden ihre Plätze eingenommen haben, um 9.30 Uhr beginnt der Gottesdienst.

 

Einsatz für Gerechtigkeit
Dem Ambiente des Turnsaals entsprechend hat das Motto der Feier ebenfalls mit Bewegung zu tun. Unter dem Thema "Ich kann nicht schweigen ..." geht es um notwendige Veränderungen, die zu mehr Gerechtigkeit und Frieden in der Welt führen. Das Motto des Jugendgottesdienstes ist angelehnt an eine Stelle im biblischen Buch Jesaja, in dem der Prophet verkündet, nicht schweigen zu können, ehe mit Gottes Hilfe Recht und Gerechtigkeit geschaffen ist. Den inhaltlichen Schwerpunkt der Feier haben Schülerinnen und Schüler kirchlicher Gymnasien gemeinsam mit Vertretern der Katholischen Jugend erarbeitet.

 

Ungewohnte Bilder
Die Fernsehbilder vom Gottesdienst werden sich in einigen Punkten wesentlich von dem unterscheiden, was man von Gottesdienstübertragungen gewohnt ist. Wichtig ist den Schülerinnen und Schülern etwa, dass der Feierraum auch als Turnsaal erkennbar bleibt. Die mitfeiernden Jugendlichen werden auf dem Boden sitzen, Begleitpersonen und Eltern finden Platz auf der Galerie des Turnsaals. Ministrantinnen und Ministranten werden in alltäglicher Kleidung ihren Dienst versehen. Beim Einzug werden Schilder mitgetragen, die wie bei einer Straßendemo die Anliegen der Jugendlichen deutlich machen. Alle vorbereitenden Arbeiten werden wesentlich von Jugendlichen getragen, die dabei von der Katholischen Jugend und von Pädagoginnen und Pädagogen begleitet werden. So haben Schülerinnen und Schüler des KORG Kettenbrücke in Innsbruck das Plakat für die Ankündigung des Gottesdienstes entworfen. Das PORG Volders stellt die Musikband für den Gottesdienst, im Franziskanergymnasium Hall werden die Schilder für den Einzug entworfen.

 

Tafelbilder der Gerechtigkeit
Im Vorfeld sind Schulklassen eingeladen, sich im Unterricht mit dem Motto des Jugendgottesdienstes zu beschäftigen und Tafelbilder zum Thema Gerechtigkeit zu gestalten. Die Botschaften der abfotografierten Tafeln wird Bischof Glettler als Vorlage für seine Predigt verwenden, die Bilder werden auch im Rahmen des Gottesdienstes präsentiert.

 

Anmeldung erbeten
Um für die nach dem Gottesdienst stattfindende Agape planen zu können, werden vor allem Schüler- und Jugendgruppen gebeten, sich anzumelden: Mail

Quelle: Diözese Innsbruck

Entscheide dich
Old wooden door with rusty iron handle

Halte die Türe offen

es könnte ja sein…

Oder rollst du einen Stein
vor die Türe
damit der Wind dir nicht
den Atem raubt

und das Haus
auf den Kopf stellt
oder die Nacht dich
in ihrer Dunkelheit täuscht?

Sei wachsam und
entscheide dich
ob ja oder nein
gib deiner Angst
keine Gelegenheit
dir den Kopf
zu verdrehen

Wilhelm Bruners

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07 11
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: