Gast im Kloster

„Das Canisiuswerk - in Kooperation mit Klösterreich - ist Betreiber der Web-Plattform Gast im Kloster. Der Reichtum und die Kraft der Klöster und Stifte sollen so einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Elisabeth Grabner

Büroleiterin des Canisiuswerks

 

„Man kann am Leben der Gemeinschaften teilnehmen, sich weiterbilden, Spiritualität erleben, seine Gesundheit stärken, Kultur erleben oder einfach nur in Ruhe ausspannen.“

Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl

Präsidentin von „Klösterreich“

 


Über »Gast im Kloster«

 

"Gast im Kloster" ist eine Initiative von Canisiuswerk und "Klösterreich". Ziel ist es, das breite Angebot der Orden aufzuzeigen und Ihnen "per Klick" zugänglich zu machen.

 

Fragen oder Anregungen?

» Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 


Gast im Kloster Anbieter suchen



Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





31.
Mär.
12.
Nov.
Salzburg
12.
Nov.
Willkommen bei Gast im Kloster!

Gärten sind Sinnbild des Lebens

Generaloberin Michaela Pfeiffer-Vogl im Gespräch

Generaloberin Sr. Michaela Pfeiffer-Vogl, Präsidentin des Vereins "Klösterreich" weiß, dass uns die Natur dem Schöpfer nahebringt. Im Gespräch mit "Welt der Frau".

Sinnbild des Lebens 

Wenn Michaela Pfeiffer-Vogl, Generaloberin der Marienschwestern vom Karmel, über Klostergärten zu reden beginnt, macht sie das mit einem Lächeln. „Das Schönste für mich“, sagt sie, „ist die unendliche Vielfalt in einem Garten. Für mich ist er das Sinnbild des Lebens überhaupt. Alles darf so sein, wie es ist: auf der einen Seite sprießt es, ein Kraut blüht noch, während andere Blumen bereits welken und Äste verdorren.“ Ihr falle auf, dass diese Gleichzeitigkeit von Wachsen und Gebrochensein – ein Spiegel der verschiedenen Lebensphasen des Menschen – für viele Besucher zumindest unbewusst spürbar ist.

 

Dem Schöpfer nahe

„Wer staunend in der Natur stehen kann, ist dem Schöpfer nahe“, ist Sr. Michaela überzeugt. Vielleicht sind Klostergärten heutzutage darum so attraktiv, weil man durch sie unmittelbar Zugang zur Schöpfung findet. Wer religiös motiviert einen Ort der Meditation oder spirituelle Angebote sucht, findet den Weg ins Kloster auf Zeit meist selber leicht. Gartentore hingegen stehen für jede und jeden offen – egal wie fest oder locker jemand in der christlichen Tradition verwurzelt ist. Wer die heilende Wirkung von Kräutern in den Kurhäusern der Marienschwestern und die dort kultiviertem Traditionelle Europäische Medizin ausprobieren möchte, braucht keine besonderen Vorkenntnisse. Was in den Gärten wächst und gedeiht, die Kraft und die Schönheit, die von dort ausgehen, tun allen Menschen gut.

 

Aktuelles aus den Klostergärten

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07 11
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: