Diözese Innsbruck
  • "Ich kann nicht schweigen ..."

    » Jugendgottesdienst am 20.1.

  • Kirchliche Berufsfelder kennenlernen

    » TheoTag 

  • Priester werden?

    » „Komm und sieh!“

Mag. Roland Buemberger

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Innsbruck

 

Ihr Ansprechpartner

Mag. Roland Buemberger

Mag. Roland Buemberger

Riedgasse 9-11

A-6020 Innsbruck

Tel.: + 43 512 2230 4702

Tel.: + 43 676 873 047 00   

E-Mail 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Innsbruck

Aufzeigen, Aufstehen

250 junge Menschen bei Jugendgottesdienst

"Ich kann nicht schweigen" - Fernsehgottesdienst am 20. Jänner im Gymnasium der Ursulinen in Innsbruck. Rund 250 junge Menschen und viele Erwachsene feierten mit dem Bischof.

 

TV-Gottesdienst mit deutlicher Botschaft

Viele Stunden haben Schülerinnen und Schüler in den Oberstufen der katholischen Privatschulen in der Diözese Innsbruck dafür verwendet, um diesen Gottesdienst vorzubereiten. Sie haben Musikstücke komponiert und mit der Schulband einstudiert, Demo-Plakate für den großen Einzug bei der Messe gestaltet, Tafelbilder gemalt, Fürbitten vorbereitet - und sich vor allem inhaltlich mit dem Thema beschäftigt: "Ich kann nicht schweigen angesichts des Elends um mich herum", heißt des beim Propheten Jesaja. Und auch die Tafelbilder der Jugendlichen machten klar: Sie sehnen sich nach Frieden auf der Welt, wollen mehr Gerechtigkeit, weniger Ausgrenzung und mehr Solidarität und Gemeinschaft.

 

Bischof Hermann Glettler griff die Gedanken der SchülerInnen in seiner Predigt auf. "Die Frage nach der Gerechtigkeit ist keine theoretische Diskussion. Es geht um Leben, um ein Leben in Würde mit Chancen für Alle", so Glettler. "Ihr könnt nicht schweigen zur Armut, zur Verschwendung von Ressourcen, zur Umweltverschmutzung und Tierquälerei, zum Egoismus manncher Menschen. Ich weiß, dass das keine hohlen Phrasen von euch sind. Ihr träumt mit Recht von einer gerechteren Welt. Hinschauen, Aufzeigen, Aufstehen – nicht bequem in der Couch sitzen bleiben". 

 

Glettler appellierte an die Jugendlichen: "Bitte hört nicht auf, Euch zu Wort zu melden. Wenn nötig, auch eure Empörung laut hinauszuschreien. Wichtig ist die Vision einer gerechteren Welt und ein ledenschaftliches Engagement dafür." Entscheidend sei, so der Bischof, auch selbst zur Veränderung bereit zu sein. "Forderungen an andere stellen ist einfach – aber, sich selbst in die Waagschale werfen, das ist entscheidend."

Quelle: Diözese Innsbruck

image
image

Die Predigt von Bischof Glettler im Wortlaut

Der Gottesdienst kann sieben Tage lang in der Mediathek des ORF nachgeschaut werden: 

Entscheide dich
Old wooden door with rusty iron handle

Halte die Türe offen

es könnte ja sein…

Oder rollst du einen Stein
vor die Türe
damit der Wind dir nicht
den Atem raubt

und das Haus
auf den Kopf stellt
oder die Nacht dich
in ihrer Dunkelheit täuscht?

Sei wachsam und
entscheide dich
ob ja oder nein
gib deiner Angst
keine Gelegenheit
dir den Kopf
zu verdrehen

Wilhelm Bruners

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07 11
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung: