Samstag 18. November 2017
Canisiuswerk
  • KRAFT DES LEBENS

    » Spirituelle Veranstaltungen 

  • GEBET
    » Mit Gott im Gespräch

  • PERSPEKTIVENWECHSEL

    Einfach | wesentlich leben

  • SEHNSUCHT NACH MEHR

    » Leben in Fülle

Fragen zum Thema Spiritualität?

Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





31.
Mär.
20.
Nov.
Salzburg
Spiritualität

November: Monatlicher Gebetstag um geistliche Berufe

Donnerstag, 2. November 2017

Gedanken zum monatlichen Gebetstag um geistliche Berufe für November von Regens Roland Buemberger.

Bamberg - Trost

„Tröstet einander!“ (1 Thess 4,18): Billigen Trost mag niemand hören. Der Glaube an Christus führt von Ungewissheit und Oberflächlichkeit in eine spirituelle Tiefe. Der Trost, der im Thessalonicherbrief angesprochen wird und den wir alle gerade rund um das Gedenken an unsere Verstorbenen an Allerseelen brauchen, hat einen Namen, ist eine Person: Jesus Christus. Der Trost, der stärker ist als Tod und Abschiednehmen, ist eine Hoffnung, die trägt: die Begegnung mit dem Herrn.

 

Ich erinnere mich noch gut an meine Kindheit, als einmal im Sommer meine Mama mit mir allein in den Urlaub fahren musste, weil mein Vater schwer krank war. Die Woche in Italien war schön – mit Sonne, Meer, Sandburgenbauen am Strand. Aber trotzdem waren wir traurig, weil der Papa nicht dabei sein konnte. Wie sehnt sich der Mensch danach, das Glück mit seinen Liebsten zu teilen! Die Rückkehr war ein tolles Wiedersehen: Als wir aus dem Reisebus ausgestiegen sind, stand mein Papa dort und wartete – und ich lief ihm entgegen und sprang ihm in die Arme.

 

Wie viel mehr muss die Begegnung mit dem Herrn am Ende des Lebens erhebend und tröstend sein! Wie sehr können wir dann (mit-)teilen, was jetzt nur ansatzweise gelingt. Wie sehr wird dann Traurigkeit verwandelt werden in Wiedersehensfreude! Dieser Trost trägt auch durch Zeiten des Getrennt-Seins: „Dann werden wir immer beim Herrn sein“ (1 Thess 4,17).

 

Das „Beim-Herrn-Sein“ wird beim Evangelisten Markus als Beschreibung der Zwölf verwendet: „Er machte Zwölf, damit sie bei ihm seien und er sie sende“ (Mk 3,14). Beim Herrn sein, heißt, ihn immer besser kennenlernen. Aus seinen Worten Trost und Kraft schöpfen. Der Trost liegt in der Begegnung mit dem Herrn: schon heute und dann am Lebensende. Wie freue ich mich schon auf diese Begegnung! Wird es nicht vielmehr ein Lebensanfang sein …?!

Roland Buemberger

 

Monatliche Gebetstage um geistliche Berufe 2017

Der monatliche Gebetstag um geistliche Berufe wird jeweils am Donnerstag vor dem ersten Freitag im Monat (Herz-Jesu-Freitag) begangen.

 

Die Termine für 2017 sind:

5. Jänner, 2. Februar, 2. März, 6. April, 4. Mai, 1. Juni, 6. Juli, 3. August, 31. August für September, 5. Oktober, 2. November, 30. November für Dezember.

Weitere Angebote

 » Gebet

 

 » Spirituelle Impulse

 

 » Exerzitien im Alltag

 

 » "aufatmen"

 

 » Pilgern

 

 » Weltgebetstag

ZUWENDUNG

 Wie geht es Dir?

Bist Du glücklich?

Was wünschst Du Dir

für Dich selbst?

Was bist Du Dir wert?

Worunter leidest Du?

Dass Du nicht untergehst

im Alltagsstrom

nimm Dir Zeit genug

still

dass Du zu Dir kommst,

aufmerksam wirst

für die Signale Deines Körpers,

die Regungen Deiner Seele,

die Quellen Deines Geistes,

mein Dasein

in Deinem kostbaren Leben.

 

 Johannes Lieder

 

Johannes Lieder, Auf Schatzsuche © Echter Verlag, Würzburg 2012, S. 24.

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/