Samstag 27. Mai 2017
Canisiuswerk
  • BERUFEN

    Als Spiegelbild der Liebe Gottes

  • BERUFEN

    Als Spiegelbild der Liebe Gottes

  • BERUFEN

    Als Spiegelbild der Liebe Gottes

  • BERUFEN

    Als Spiegelbild der Liebe Gottes

Berufung finden

Sie brauchen Hilfestellung bei der Suche nach Ihrer persönlichen Berufung? Rufen Sie uns an, wir helfen gern!


Ihre Ansprechpartnerin

Mag. Maria Fibich

+43 1 512 51 07-19

E-Mail

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Porträts | Zeugnisse

„Coraggio!“ – „Nur Mut!“

Peter Rinderers SDB mutige Entscheidung

Peter Rinderer, ein junger Salesianer Don Boscos, über mutige Entscheidungen, Ratschläge eines erfahrenen Mitbruders und über seinen Lieblingsort: die Berge.

Peter Rinderer an seinem Lieblingsort, den Bergen
Peter Rinderer an seinem Lieblingsort, den Bergen
Blick nach oben

„Los! Du kannst kommen!“, ruft mir der Bergführer zu. Vor mir erhebt sich eine schräge Felsplatte, eine Schlüsselstelle auf der Westroute zur Zimba. Dieser Berg liegt im Vorarlberger Rätikongebiet und wird auch als Matterhorn Vorarlbergs bezeichnet. Als Kind blickte ich jeden Tag auf die imposanten Felsen dieses Berges. Einmal oben zu stehen, das war mein Traum. Direkt vor der schwierigsten Stelle liegt nun ein mulmiges Gefühl in meinem Bauch. Nicht nur der Puls steigt, auch die Unsicherheit. Langsam taste ich mich vor und suche nach sicheren Griffen. Ich hänge am Sicherungsseil und weiß: Es kann nichts passieren, obwohl es auf der einen Seite hunderte Meter steil nach unten abfällt. „Peter, du schaffst das!“, ruft mir mein Bruder von oben zu.

 

Ich Priester?

Vor zehn Jahren habe ich mich entschlossen, den Weg zum katholischen Priester zu beginnen. Ich war damals Volontär in Mexiko, engagierte mich dort in einem Jugendzentrum und dachte viel über mein Leben nach. Gründer eines Internet-Start-ups oder Priester waren für mich mögliche Zukunftsträume. Ähnlich wie auf einer Bergtour hatte ich in dieser ungewissen Lebenssituation ein starkes Sicherungsseil durch meine Familie und meinen Freundeskreis. Trotz mancher Unsicherheiten spürte ich immer klarer die innere Stimme zur Christusnachfolge als Priester. Die Freude und der Friede, die ich dabei spürte, bestätigten mich in meiner Entscheidung.

 

Zwei Jahre später war ich im Noviziat der Salesianer Don Boscos in Pinerolo in Norditalien. In der dynamischen internationalen Gemeinschaft lebte auch Pater Natale, der immer ein gutes Wort für uns 24 Novizen hatte. Der 90-Jährige ging häufig im angrenzenden Park spazieren und strahlte viel Weisheit aus. 30 Jahre hatte er als Missionar in China verbracht. Bei den Mahlzeiten erzählte er gerne abenteuerliche Geschichten aus seinem Leben und schloss mit einem Mut machenden Wort: „Coraggio!“ – „Nur Mut!“ Im Vorbeigehen rief er uns öfter zu: „Immer vorwärts! Ohne Angst!“

 

Am Sicherungsseil vorwärts

Trotz Unsicherheiten weiterzugehen, ist eine immense Herausforderung, manchmal sogar eine Überforderung. In vielen Situationen erlebe ich, wie wichtig die Seilsicherung ist, die mich festhält. Sie steht als Symbol für das, was mich trägt. Mein Sicherungsseil besteht aus tragenden menschlichen Beziehungen und der Zusage Gottes, dass er mir nah und treu ist. Dieses Vertrauen hilft mir, vorhandene Ängste wahrzunehmen und zu überwinden.

 

Viel Mut erforderte für mich der Schritt, nach Mexiko zu gehen, noch mehr jener zum gottgeweihten Leben. Viel Mut erfordern aber auch Alltagssituationen, die mich aus einer gewissen Komfortzone herauslocken. Immer wieder denke ich mir in der Tagesreflexion: „Hätte ich doch dieses und jenes getan!“ oder „Warum war ich in dieser Situation nicht mutiger?“ Zugleich habe ich oft die Erfahrung gemacht: Der Mut zum ersten Schritt ermöglicht neue Chancen und Wege.

Peter Rinderer an seinem Lieblingsort, den Bergen
Peter Rinderer an seinem Lieblingsort, den Bergen
Die schräge Platte auf dem Weg zur Zimba habe ich überwunden und dann mit meinen zwei Brüdern die Aussicht am Gipfel genossen. Ohne das Sicherungsseil wäre die Angst zu groß gewesen und ich hätte es nicht geschafft. Mit Mut zu leben, bedeutet für mich, mir der Sicherheiten in meinem Leben bewusst zu sein, die mir Gott und wichtige Mitmenschen schenken. Dieses Vertrauen bestärkt mich, nicht stehen zu bleiben, sondern – wie Pater Natale uns Novizen sagte – immer weiterzugehen. Coraggio! Nur Mut! 

Br. Peter Rinderer SDB

 

Zur Person:

Peter Rinderer ist Salesianer Don Boscos und im letzten Semester des Theologiestudiums. Anschließend sind die Diakonen- und Priesterweihe vorgesehen.

www.donbosco.at

 

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/