Sonntag 19. November 2017
Canisiuswerk
  • PILGERN

    Beten mit Leib und Seele

Fragen zum Thema Spiritualität?

Rufen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





31.
Mär.
20.
Nov.
Salzburg
Pilgern

Pilgern für Klimagerechtigkeit

Anlass ist der Weltklimagipfel in Paris

„Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“: Startpunkt 17. Oktober, Wien, bis 8. November 2015, nach Salzburg.

 

Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit 

Zu einem gemeinsamen Fußmarsch, der den Klimawandel, weltweite Missstände und Nachhaltigkeit im Lebensstil und in der Politik ins Licht rückt, werden im Herbst mehrere Kirchen in Österreich aufbrechen: Der „Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit in Österreich" findet von 17. Oktober bis 8. November statt und führt von Wien nach Salzburg. Die Aktion ist Teil des europaweiten „Klimapilgerns“, mit dem die Kirchen ihrem Anliegen von mehr Gerechtigkeit im UN-Klimavertrag, über den Ende November und Anfang Dezember in Paris verhandelt wird, Ausdruck verleihen wollen.

 

Kraftorte und Schmerzpunkte

Eine Kerngruppe, bestehend aus Vertretern der Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz, der Katholischen Frauenbewegung und der Orden, wird die gesamte 22-tägige Strecke durchgehen, welche ungefähr die Route des österreichischen Jakobsweges verfolgt, erklärte Ferdinand Kaineder, Pilgerexperte und Leiter des Medienbüros der Orden, gegenüber Kathpress. Sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen können teilnehmen und sich - auch tageweise - dem Marsch anschließen. Aufgesucht werden sowohl „Kraftorte“ als auch „Schmerzpunkte“, die jeweils Positiv-Beispiele als auch „Klimasünden“ thematisieren sollen.

 

Stifte, Klimagemeinden sowie „Pilgrim“-Schulen am Weg sind bereits als Fixpunkte für einzelne Stationen vorgesehen, der genauen Streckenverlauf und eine begleitende Homepage sollen in den nächsten Wochen veröffentlicht werden.

 

Indikator Lebensstil

Das Weltklima ist ein Indikator, ob der Lebensstil passt, betonte Kaineder. „Da gerät etwas aus den Fugen. Wir bedrohen uns selber.“ Das Gehen könne in Umbruchzeiten dabei helfen, "einen klaren Gedanken zu fassen, Sicht- und Verhaltensweisen zu ändern und neue Wahrnehmungen zu schöpfen“. Schließlich sei es um der Zukunft willen wichtig, die eigenen Beeinflussungen auf die Welt zu reflektieren, „auch mit der Frage: Wem schade ich mit meinem konkreten Leben?“, so der Pilgerprofi.

 

Bereits bei ihrer Frühjahrskonferenz hatte die österreichische Bischofskonferenz zur Teilnahme an dem Pilgerweg eingeladen. Konkrete Zeichen sollten dabei gesetzt werden für eine „Wende hin zu einem einfachen und verantwortungsvollen Lebensstil in Respekt vor Gottes guter Schöpfung“, hieß es. Ziel sei die Verbindung von spiritueller Besinnung und politischem Engagement, sowie das Aufzeigen von Handlungsoptionen für Klimagerechtigkeit.

Kathpress

 

Mehr Infos & Anmeldung

www.klimapilgern.at

 

Pilgerland Österreich

Österreich verfügt über ein Netz von mehr als 3.500 Kilometern an Pilgerwegen. Hier können Sie eine Karte als pdf herunterladen.

» Download

Buchtipp

Eigentlich will er nur zum Briefkasten. Dann geht Harold Fry 1.000 Kilometer zu Fuß ... Preisgekrönter Roman von Rachel Joyce über Geheimnisse, große Momente, Tapferkeit, Betrug & ein Paar Segelschuhe.

 

Rachel Joyce

Die unwahrscheinliche Pilgerreise

des Herold Fry

Krüger-Verlag 2012

€ 10,30

ISBN 978-3810510792

 

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/