Montag 23. April 2018
Diözese Innsbruck
Mag. Roland Buemberger

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Innsbruck

 

Ihr Ansprechpartner

Mag. Roland Buemberger

Mag. Roland Buemberger

Riedgasse 9-11

A-6020 Innsbruck

Tel.: + 43 512 2230 4702

Tel.: + 43 676 873 047 00   

E-Mail 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





23.
Apr.
Salzburg
23.
Apr.
Niederösterreich
Aus der Diözese Innsbruck

Priester: Wie lebt er? Was tut er?

Einblick ins Priesterseminar in Innsbruck

Du willst erfahren, wie ein Priester lebt und was er tut? Du interessierst dich, wie Priester in den Diözesen Innsbruck und Feldkirch ausgebildet werden? Kontaktiere uns!

Regens Roland Buemberger
Seminargemeinschaft
Kapelle Priesterseminar Innsbruck
Kapelle Priesterseminar Innsbruck
Priesterseminar Innsbruck

Ansprechpartner für deine Fragen

Mag. Roland Buemberger

Priesterseminar der Diözesen Innsbruck und Feldkirch
Riedgasse 9
6020 Innsbruck
Österreich
Tel.: +43 512 2230 4702
priesterseminar@dibk.at

 

Priesterseminar

Das Priesterseminar wurde 1955 gegründet. Es ist die Wohn- und Ausbildungsstätte für junge Männer, die sich auf den Priesterberuf vorbereiten. Da nicht mehr der gesamte Gebäudekomplex als Priesterseminar benötigt wird, wurde ein großer Teil der Räumlichkeiten für diverse andere diözesane Einrichtungen vergeben. Der Kontakt zu den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Diözese ist für alle eine schöne Bereicherung.

Zum Priesterseminar gehören die Seminarkirche, eine Kapelle, die Bibliothek, Küche mit Speisesaal, ein Gemeinschaftsraum, ein Vortragsraum, die Regenswohnung, Büros, Zimmer für Seminaristen und Gäste, sowie der Garten. Die freien Zimmer stehen auch Priestern, Seminaristen aus anderen Diözesen und Verwandten der Seminaristen für Übernachtung, zur Erholung oder für die Zeit von Exerzitien zur Verfügung.

Ausbildungsweg

Das Priesterseminar ist ein Ort des Gebetes, des Studiums und der Gemeinschaft. Alle Seminaristen nehmen verschiedene Dienste im Haus wahr. Die Ausbildungsschwerpunkte liegen in der geistlichen Formung, der Förderung der menschlichen Reife, dem Studium und der pastoralen Befähigung. Die Leitung der Priesterausbildung haben der Regens und der Spiritual in der je eigenen Zuständigkeit inne. Die Letztverantwortung trägt der jeweilige Bischof.

Das Zweite Vatikanische Konzil bezeichnet das Priesterseminar als das „Herz“ einer Diözese.

Zur Zeit befinden sich die Seminaristen der Diözesen Innsbruck, Feldkirch und Linz in unserem Priesterseminar.

 

Voraussetzungen für das Studium

Matura oder Studienberechtigungsprüfung

Die Studienberechtigungsprüfung wird meist innerhalb eines Jahres abgelegt. Um sie absolvieren zu können, bedarf es einer Vorbildung (Propädeutikum in Linz mit Griechisch) und dazu folgender Prüfungen in: Deutsch, Latein, Englisch, Geschichte (meist genügt es, ein geschichtliches ein Buch zu lesen), zwei Fächer in Theologie. Meist wohnen die Kandidaten in dieser Zeit schon im Priesterseminar.

 

Ansuchen

Wer in das Priesterseminar eintreten will, muss ein Ansuchen um Aufnahme an den Regens richten. Dieser setzt sich mit den Interessenten zusammen und bespricht alle weiteren Schritte.

 

Finanzierung

Jeder Seminarist muss einen Seminarbeitrag (ca. 350 Euro pro Monat, zehnmal im Jahr) leisten. Wenn dies nicht möglich ist, werden externe Finanzierungswege gesucht.

 

Ziel und Auftrag der Ausbildung

Details finden Sie hier

 

Schritte zum Priestersein

Zu den Details  

 

Zur Homepage des Priesterseminars

Entscheide dich
Old wooden door with rusty iron handle

Halte die Türe offen

es könnte ja sein…

Oder rollst du einen Stein
vor die Türe
damit der Wind dir nicht
den Atem raubt

und das Haus
auf den Kopf stellt
oder die Nacht dich
in ihrer Dunkelheit täuscht?

Sei wachsam und
entscheide dich
ob ja oder nein
gib deiner Angst
keine Gelegenheit
dir den Kopf
zu verdrehen

Wilhelm Bruners

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/