Dienstag 16. Januar 2018
Diözese Feldkirch
Benedikt Lang

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Feldkirch

 

Ihr Ansprechpartner

Benedikt Lang, MA

Benedikt Lang 

 

 

 

 

 

 

 

Bahnhofstraße 13

A - 6800 Feldkirch

Telefon: +43 676 832 40 7830

E-Mail 

 

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





17.
Jan.
Steiermark
18.
Jan.
Oberösterreich
Aus der Diözese Feldkirch

MaturantInnen setzen Segel!

Erster Kloster-Hot-Spot

Die Matura ist für die meisten die erste große schulische Prüfung, das Schuljahr davor das intensivste. 70 MaturantInnen holten sich am 11.10. spirituelle Kraft, um das zu schaffen.

Kloster-Hot-Spot 2015. Schiff Ahoi! - MaturantInnen setzen Segel!
Kloster-Hot-Spot 2015. Auf gehts!
Kloster-Hot-Spot 2015. Stille-Impuls von den Mönchen
Kloster-Hot-Spot 2015. Stille-Impuls von den Mönchen
Kloster-Hot-Spot 2015. Erstes Zusammentreffen im Kloster Mehrerau
Kloster-Hot-Spot 2015
Kloster-Hot-Spot 2015. Welcome Drinks zur kleinen Stärkung
Kloster-Hot-Spot 2015. Impulse für den Weg von Kloster zu Kloster
Kloster-Hot-Spot 2015
Kloster-Hot-Spot 2015
Kloster-Hot-Spot 2015. Gespräche zwischen Schülern, Lehrern und Geistlichen
Kloster-Hot-Spot 2015. Voller Kirchenraum im Kloster Gwiggen
Kloster-Hot-Spot 2015. Der Chor begleitete die Vesper
Kloster-Hot-Spot 2015. Agape vor dem Kloster in Gwiggen
Kloster-Hot-Spot 2015. Gemütlicher Ausklang
Die Matura ist für die meisten die erste große schulische Prüfung und das Schuljahr davor das intensivste. 70 MaturantInnen holten sich am Sonntag spirituelle Kraft, um das zu schaffen.


Gemeinsam mit 15 Ordensleuten aus verschiedenen Klöstern Vorarlbergs trafen sich die Jugendlichen beim Kloster Mehrerau zum Kloster-Hot-Spot, ein Projekt der Berufungspastoral in Kooperation mit der Jungen Kirche und den Ordensgemeinschaften Vorarlbergs. Der Hof des Klosters Mehrerau war der Start für die kleine Pilgerreise von Kloster zu Kloster. „Wir wollen uns bei dieser Wallfahrt gemeinsam auf den Weg machen und euch zumindest spirituell auf dieses Jahr vorbereiten“, leitete Pater Vinzenz vom Kloster Meherau ein.


Nach einem kurzen Stille-Impuls in der Klosterkirche verteilten sich MaturantInnen und Ordensleute auf einzelne Weggruppen. Zu Fuß, auf dem Rad, mit Inlineskates oder auf dem Seeräuber vom Yachtclub Bregenz machten sie sich auf den Weg nach Hohenweiler ins Kloster Mariastern-Gwiggen.

Denkanstöße
Auch die Klosterschwestern und -brüder zeigten sich von der sportlichen Seite. So fegte zum Beispiel eine der Schwestern in Ordenstracht mit Inlineskates durch die Gegend. Wie es bei Pilgerfahrten Tradition ist, gab es auch hier unterwegs einen Denkanstoß vom Wegbegleiter. Es wurden passende Bibelstellen zitiert und anschließend diskutiert. Die Jugendlichen nutzten die Wegstrecken auch, um sich mit den Ordensleuten auszutauschen und es wurden Fragen gestellt, die einem schon immer auf der Zunge brannten. Wie oft hat man schon die Möglichkeit aus erster Hand zu erfahren, wie es so im Kloster ist?

Rückenstärkung
Im Ziel, dem Kloster Gwiggen, gab es sowohl körperliche als auch geistige Stärkung. Die Schwestern luden zum Abendgebet, der Vesper, bei dem für ein gutes letztes Schuljahr gebetet wurde. Dort konnten die SchülerInnen sich für eine Gebetspatenschaft bewerben. „Wir werden regelmäßig für jeden, der möchte, dieses Jahr beten. Das ersetzt zwar nicht das Lernen, aber vielleicht hilft es ja, die eine oder andere Lernkrise zu überwinden“, schmunzelte Schwester Immaculata.

 Junge Kirche Vorarlberg

Mehr

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/