Donnerstag 19. April 2018
Diözese Graz-Seckau
  • Berufung

    Glauben entzünden

  • TheoTag

    Infos zum Berufsfeld Kirche

  • Berufung

    Für Gott & die Menschen

  • Woher weht der Wind?

    Kirche: Entwicklungen & Trends

MMag. Thorsten Schreiber

Canisiuswerk vor Ort

» in der Diözese Graz-Seckau

 

Ihr Ansprechpartner

MMag. Thorsten Schreiber, MA

Regens

MMag. Thorsten Schreiber

Bürgergasse 2

A - 8010 Graz

Tel.: +43 316 8042-7100

Mobil: +43 676 8742-4700

E-Mail

Veranstaltungen

Energie für die Seele tanken!
Aus unserem reichhaltigen Angebot wählen Sie hier:





Aus der Diözese Graz-Seckau

Sorge für gemeinsames Haus

Papstenzyklika: Erster Kommentar von Bischof Krautwaschl

Präsentation von „Laudato si“ in der Diözese Graz-Seckau: Mit Klimaforscher Kirchengast & Umweltbeauftragter Opis-Pieber.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Bischof Wilhelm Krautwaschl sagte in seiner Begrüßung: „Papst Franziskus spricht von unserem gemeinsamen Haus, das wir den Kindern überlassen möchten. Intererssant ist dabei das Wort vom notwendigen Dialog. Alle Menschen sind miteinander verbunden, daher müssen wir miteinander über die ökologischen und sozialen Herausforderungen, die wiederum untrennbar miteinander verbunden sind, ins Gespräch kommen.“

 

Der Klimaforscher des Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Gottfried Kirchengast bezeichnete in seinem Statement die Enzyklika des Papstes als „äußerst erfreulichen Beitrag der katholischen Kirche“. Kirchengast weiter: „Aus natur- und sozialwissenschaftlicher Sicht hat sie aufgrund ihrer Qualität und Reichweite das Zeug, einer der bahnbrechenden Beiträge für kluges und mutiges Handeln zur Begrenzung und Bewältigung des Klimawandels zu werden - ein äußerst erfreulicher Beitrag der katholischen Kirche.“ Kirchengast beurteilt aus wissenschaftlicher Sicht die Analyse des Papstes als „weltoffen“ und sehr kompetent beraten.

 

Umweltbeauftragte Hemma Opis-Pieber staunte über die Sprache in „Laudato si“. Der Papst sei ein guter Pädagoge. Er verpacke bittere Pillen so, dass man sie gut schlucken könne. Opis-Pieber stellte einige Initiativen der Diözese Graz-Seckau vor, die zu schöpfungsbewusstem Handeln anleiten sollen. Die Aktionen Autofasten und Fleischfasten, der autofreie Sonntag sowie der diözesane Umweltpreis sind einige Beispiele kirchlicher Umweltarbeit. Das funktioniere nur, wenn engagierte Männer und Frauen auf allen Ebenen zusammenarbeiten.

 

Analysen zur Enzyklika unter www.kathpress.at

Zum Wortlaut der Enzklika „Laudato si“

Die Enzyklika als pdf zum Download 

„Lass mich dich lernen,

dein Denken und Sprechen,

dein Fragen und Dasein,

damit ich daran

die Botschaft neu

lernen kann,

die ich dir zu überliefern habe.“

Klaus Hemmerle

CANISIUSWERK

Zentrum für geistliche Berufe

Stephansplatz 6
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 51 07
Fax: +43 1 512 51 07 - 12
E-Mail: office@canisius.at
Darstellung:
http://www.canisius.at/